Kreisschützentag 2006

Am 18. November führte der Schützenkreis Potsdam-Mittelmark e.V. seinen 5. Kreis-schützentag durch. Gastgeber war in diesem Jahr die SG zu Beelitz 1465 e.V., die dafür die wunderschönen Räume des Tiedemannhauses in Beelitz nutzen konnte. Der Kreisschützentag begann um 10.00 Uhr mit der Vollversammlung der Vereine des Schützenkreises. Von den 38 Vereinen des Schützenkreises waren 15 Vereine vertreten. Als Ehrengäste konnten der Bürgermeister der Stadt Beelitz, Herr Wardin, und der Präsident des Brandenburgischen Schützenbundes, Rainer Wickidal, begrüßt werden. In seinen Grußworten ging Bürgermeister Wardin auf die Bedeutung des Schützenwesens in Vergangenheit und Gegenwart ein und bedankte sich bei der Beelitzer Schützengilde für ihre Aktivitäten in der Stadt Beelitz.

Nach den Grußworten des Bürgermeisters wurden verdiente Schützen geehrt. So überreichte Rainer Wickidal die Präsidentenmedaille an den erfolgreichen Bogenschützen Paul Titscher vom SV zu Glindow1924 e.V., der auch in diesem Jahr wieder Deutscher Meister geworden war und bei den Europameisterschaften in Athen mit der Mannschaft den 3. Platz mit dem Compoundbogen erreichte. Da sein Vater Dirk Titscher auch gleichzeitig sein Trainer ist und somit maßgeblichen Anteil an diesen Erfolgen hat, wurde auch er mit der Präsidentenmedaille geehrt. Da er aber nicht anwesend sein konnte, wird sie ihm zu einem späteren feierlichen Anlass übergeben. Mit der Sportmedaille des BSB in Silber wurde Eveline Wolwert vom gleichen Verein geehrt.  Sie ist ebenfalls als Trainerin im Verein tätig und hat einen großen Anteil daran, dass sich im Verein ein starker Nachwuchs im Bogenschießen entwickelt hat. Lutz Schröder von der Plauer Schützengilde wurde für seine Verdienste um die Plauer Schützengilde mit der Verdienstnadel des BSB in Bronze gehrt. Frank Utech von der SG Caputh 1920 e.V. erhielt für seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit die Verdienstnadel des Schützenkreises in Bronze. An den feierlichen Teil der Vollversammlung schloss sich der Arbeitsteil an. Kreisschützenmeister Erik Feller konnte eine eindrucksvolle Bilanz über die Erfolge der Schützen des Schützenkreises auf sportlichem Gebiet ziehen. Daneben hat sich auch die Jugend- und die Damenarbeit im Schützenkreis weiter verbessert. Kreisjugendwart Udo Wolf berichtete über die Jugendarbeit im Kreis. Die Höhepunkte für die Jugendlichen waren zweifelsohne das Zeltlager an der Ostsee mit Besuch der Störtebekerfestspiele und das Schießsportseminar in Belzig, das ebenfalls mit einem Zeltlager verbunden war. Trotz der tollen Arbeit, die im Jugendbereich geleistet wurde, war Udo Wolf mit der oft geringen Teilnahme von Jugendlichen enttäuscht. Kreisdamenleiterin Heike Wonneberger ließ noch einmal die speziellen Höhepunkte, die es für die Frauen im Jahr 2006 gab, Revue passieren. Dazu gehörte insbesondere der Kreisdamenpokal, der von den Götzer Schützinnen ausgerichtet wurde oder das Frauensymposium des BSB, das in Brück stattfand. Sie ermunterte die Frauen, die Angebote des Schützenkreises und des BSB, die es speziell für die Frauen gibt, noch besser zu nutzen. Sie bedankte sich für die finanzielle Unterstützung des Kreisdamenpokals beim Kreissportbund. Nach den Berichten des Vorstandes wurden noch einige Pokale an erfolgreiche Sportler überreicht. So hatte Volkmar Tabor von den Götzer Bergschützen beim Wettkampf um die Pokale des Kreisschützenmeisters mit 138 Ringen mit der Vorderladerpistole das wertvollste Resultat geschossen und konnte dafür den großen Wanderpokal für die insgesamt beste Leistung bei diesem Wettkampf entgegennehmen. Da er von allen Vorderladerschützen somit ebenfalls die beste Leistung geschossen hatte, konnte er zusätzlich noch den Wanderpokal für den besten Vorderladerschützen entgegen nehmen. Auch die besten Schützen in den anderen Teildisziplinen dieses Wettkampfes erhielten einen großen Wanderpokal sowie einen Erinnerungspokal an ihre spezielle Leistung. Im KK-Liegendkampf hatte Kurt Sell vom SV Görzke bereits zum 4. Mal hintereinander die beste Leistung gezeigt. Bei den Auflageschützen hatte sich Benno Schmidtchen vom SV Brück den Wanderpokal gesichert, während bei den Großkaliberpistolen und –revolverschützen Mike Zugehör vom WGV Geltow diesen Pokal in Empfang nehmen konnte. Im Bereich der BSB-Disziplinen (KK-Karabiner und KK-Pistole 30 Schuss Präzi wurden hier geschossen), war Wilhelmine Feller vom SV Brück die Beste. Möglich wurde die Anschaffung dieser vielen Wanderpokale durch eine Zuwendung des Kreissportbundes, für die sich Kreisschützenmeister Erik Feller herzlich bedankte. Anschließend wurde noch die Kreisrangliste im KK-Liegendkampf ausgewertet. Für die Kreisrangliste werden die Ergebnisse aller Meisterschaften sowie aller überregionalen Pokalwettkämpfe gewertet. In die Wertung kommen die besten 4 Ergebnisse. Im Jugendbereich 14-20 Jahre siegte Rico Pulz vom SV Medewitz vor Martin Altenkirch von den Sportschützen Glindow 03 und Tobias Krieg vom SV Belzig. Bei den Erwachsenen siegte Kurt Sell vom SV Görzke vor Erik Feller vom SV Brück und Anne Sell vom SV Görzke. In der Diskussion überbrachte Präsident Rainer Wickidal die Grüße des Präsidiums des Brandenburgischen Schützenbundes. Er würdigte die Arbeit des Schützenkreises Potsdam-Mittelmark im BSB und bedankte sich für die oft aufopferungsvolle ehrenamtliche Arbeit der Schützenschwestern und Schützenbrüder. Er begründete in seiner Ansprache auch, warum die Schützen der Beitragserhöhung des Landessportbundes zustimmen werden. Nach den Berichten wurden noch wichtige Beschlüsse für das Jahr 2007 gefasst. Das waren der Terminplan für die Kreismeisterschaften im kommenden Jahr, der Haushaltsplan und eine Satzungsänderung. Es wurde in die Satzung aufgenommen, dass sich der Schützenkreis Potsdam-Mittelmark e.V. als Rechtsnachfolger der Kreisschützenbundes Zauch-Belzig sieht. Nach einer Stärkung ging es dann zum Kreiskönigschießen ins Schützenheim der SG zu Beelitz. Geschossen wurde mit Luftgewehr auf die Zehnerringscheibe. Dabei galt es, die beste Zehn zu schießen. Die Ergebnisse wurden jedoch nicht gleich bekannt gegeben, sondern sollten bis zum Abend noch geheim bleiben, da die Proklamation des Königshauses traditionsgemäß erst auf dem Kreisschützenball erfolgt. Am Abend trafen sich dann alle wieder im Tiedemannhaus. Nach der Stärkung am Büfett, das vom Mitglied der Beelitzer Schützengilde, Fleischermeister Bellrich, hergerichtet worden war, ging es dann endlich an die Lüftung des Geheimnisses, wer denn nun die neuen Kreiskönige geworden sind. Doch zuvor gab es noch mal Ehrungen. Werner Lehmann von der SG Caputh 1920 e.V. wurde für sein ehrenamtliches Engagement mit der Silbernen Verdienstnadel des Schützenkreises geehrt. Kreisschützenmeister Erik Feller bedankte sich bei Bernd Marien, Vorsitzender der Beelitzer Gilde, dafür, dass er mit seinen Schützenkameraden kurzfristig die Organisation des Kreisschützentages übernommen hatte und somit dafür sorgte, dass die Tradition der Kreisschützenbälle nicht abriss. Dafür und für seine vielen ehrenamtlichen Aktivitäten wurde er mit der Traditionsmedaille des BSB ausgezeichnet. Nun ging es aber wirklich an die Proklamation. Als erstes wurde das neue Jugendkönigshaus gekürt. Neuer Kreisjugendkönig wurde wegen der Teilnahme von solch guten LG-Schützinnen wie Theres Möller von der SG zu Beelitz und Sonja Lindemann vom SV Brück etwas überraschend Daniel Lohan vom WGV Geltow. Es zeigte sich wieder einmal, dass nicht die Menge der Zehner sondern der „Glücksschuss“ entscheidet. Vorjahreskönigin Wilhelmine Feller übergab ihm die Königskette. Ihm zur Seite stehen als 1. Prinzessin Therese Möller von der SG zu Beelitz und als 2. Prinzessin Sonja Lindemann vom SV Brück. Bei den Frauen konnte sich Rita Kluge vom SV Brandenburg an der Havel mit der besten Zehn die Königskette sichern. 1. Dame wurde Elke Hörster von der SG zu Werder/Havel und 2. Dame ist für ein Jahr Sabine Rischke von der SG zu Beelitz. Schon beim Königschießen hatte man gesehen, dass Norbert Höhne vom SV Bardenitz-Pechüle 2 gute Zehnen gelungen waren. Eine davon war dann auch die Beste aller Mitstreiter und so konnte Norbert die Königskette von seinem Vorgänger Joachim Zillmann entgegen nehmen. Als 1. Ritter wurde Axel Schulze vom WGV Geltow ausgerufen. Andre Türke vom SV Brandenburg an der Havel vervollständigt als 2. Ritter das Königshaus. Traditionsgemäß wird auch immer ein Bürgerkönig ausgeschossen. Sieger wurde hier einer, der sich die Sache eigentlich nur mal anschauen wollte und von seinen Vereinskameraden förmlich zur Teilnahme gedrängt werden musste. Reinhard Scheel von der SG zu Werder/Havel heißt der neue Kreisbürgerkönig. Knapp geschlagen wurde Erik Feller 1. Ritter, während Axel Schulze, der schon 1. Ritter des Kreiskönigs wurde, hier die Würde des 2. Ritter`s errang. Alle Mitglieder des Kreiskönigshauses erhielten als Preis einen wertvollen Pokal. Nun konnten alle das Tanzbein schwingen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Parallel fand noch ein Preisschießen statt. Dafür hatten die Beelitzer ihre Laserschießanlage aufgebaut. Als Waffe wurde dieses Mal ein russischer Karabiner Moisin Nagant genutzt. Bei einem Abzugsgewicht von ca. 3kg war das für manchen eine ganz schöne Herausforderung. Auch einige Frauen trauten sich an diese Herausforderung und schossen gar nicht schlecht. Am Ende machte sich der Heimvorteil bemerkbar. Alle 3 Pokale blieben in Beelitz. Es siegte Tom Müller vor Dieter Szellatis und Stefan Sens. Der Kreisschützenball ging noch bis tief in die Nacht und hatte allen Beteiligten wieder viel Spaß gemacht. Auch für nächstes Jahr ist der Kreisschützenball schon gesichert. Der SV Brück wird 2008 Gastgeber des Kreisschützentages sein.

 

Bilder vom Kreisschützentag

 

[Home] [Über uns] [Terminplan 2009] [Aus- und Weiterbildung 2009] [Sport] [Jugend 2009] [Jugend 2007] [Jugend 2005/2006] [Kreisschützentag 2008] [Kreisschützentag 2007] [Kreisschützentag 2006] [Links] [Archiv 1994-1999] [Archiv 2000-2005] [Archiv 2006-2010]